Osthessens erster Coworking Space


Aktuelle Lage - Fixed Desk wird nicht mehr angeboten


Leider müssen wir aufgrund stark schwankender Nachfrage das Angebot Coworking Space bis auf Weiteres auf den Flex-Desk begrenzen. Ein fester Arbeitsplatz (Fix-Desk) ist nicht mehr möglich. Was bedeutet das für Coworker? Wir müssen um wirtschaftlich zu arbeiten unsere Räume oftmals sehr flexibel nutzen. Dabei ist es notwendig, das wir eine vernünftige Auslastung erzielen. Da im Space oft nur eine Person gesessen hat, war es betriebswirtschaftlich nicht mehr tragbar, einen Raum dezidiert für das Coworking vorzuhalten. Daher müssen wir Räume extrem flexibel nutzen. Ein Raum der gestern für einen Coach vergeben war kann morgen ein Mietbüro und übermorgen ein Besprechungsraum sein. Daher können wir zwar Coworking an einzelnen bzw. auch an zusammenhängenden Tagen (je nach Auslastung) anbieten, aber nicht mehr täglich, nicht mehr ohne Terminvereinbarung und nicht mit festem eigenem Platz. Beim Angebot Flex-Desk muss der Schreibtisch abends wieder abgeräumt sein. Das 5 Tages-Ticket bleibt weiter bestehen. Ein Anspruch auf bestimmte Tage und eine generelle Verfügbarkeit kann (leider) nicht garantiert werden. Gerne nehmen wir das Thema Coworking als feste Leistung mit Fixed Desk wieder auf, wenn eine Mindestzahl an festen Coworkern die Vorhaltung eines Raumes rentabel macht. Also, weiterhin melden wenn Bedarf ist! Gerne möchten wir die Gründungsidee wieder aufleben lassen!

Warum wird das Angebot begrenzt? Was ist passiert?


Coworking war die eigentliche Gründungsidee der Office Factory. Ein Business Center zu eröffnen war nie geplant, denn die Gründer wussten gar nicht das es sowas gibt. Es war die Initiative zweier IT-Spezialisten die gerne mit anderen gleichgesinnten in einem Büro, ganz cool wie in der Großstadt in einer alten Fabrik zusammen arbeiten wollten. Coworking war hipp. In 2011 eröffnete ca. jede 2 Woche irgendwo in Deutschland ein neuer Space. Da muss doch was gehen, oder? Oder! Denn trotz intensiver Werbemassnahmen wurde Coworking in der Region Osthessen nie angenommen. Es gab zwar mal 4 Personen die miteinander Coworking-artig zusammen gearbeitet hatten, aber die wollten ein eigenes Büro bis es schliesslich wegen Meinungsverschiedenheiten auseinanderbrach. Insofern hatten wir hier ein wenig "Coworking im Coworking". Das kann natürlich nicht funktionieren.

Über 2013 bis Herbst 2016 wurde das Angebot aufrechterhalten, obwohl eigentlich nur ein Coworker dauerhaft zahlend im Space war. Eine Belegung von unter 20% rentiert sich nun mal nicht und es wurde mit dem Space letztendendes nur Geld verbrannt. Damit ein Coworking Space sich wirtschaftlich trägt, muss er zu 75% ausgelastet sein. Erst dann hat man auch den ein oder andren Euro übrig. Manche werden sagen, ich bekomme in XYZ einen Coworking Platz für die Hälfte wie in der Office Factory. Andere berichten, sie hätten gar nichts bezahlen müssen. Dazu kann nur sagen: Irgendwoher muss das Geld kommen. Niemand gibt einem Büroflächen kostenlos. Kein Internetanschluss ist kostenlos. Kein Energieversorger liefert Strom frei Haus und will nichts haben. Solche Angebote sind nur möglich, wenn es im Hintergrund Institutionen gibt, die Geld massiv zuschiessen. Das verzerrt die Preise - wir müssen alles bezahlen und müssen so wirtschaften, das wir unsere Rechnungen auch in Zukunft bezahlen können. Es ist unmöglich dies für einen Preis unter 200 oder 300 € (je nach Stadt, Lage und Ausstattung) zu machen! Beispiel: Ein Space in der alten Gasmotorenfabrik bot in 2012 Coworking Plätze für ca. 130,00 € an. Dafür gab es als Tische Spanplatten auf Getränkekisten. Die Scheiben waren dreckig, beim Fussboden bestand aus abgerissenem Teppich der überstrichen wurde. Als Infrastruktur war nur ein WLAN vorhanden. Investiert waren so laut Betreiber ca. 7.000 €. Die Miete im sonst leerstehendem Fabrikgebäude dürfte entsprechend niedrig gewesen sein. Ausserdem wurde der Space nebenbei betrieben. Hauptmieter bzw. Sponsor war eine Softwarefirma. Also, "so" kann man Coworking günstig anbieten. In die Office Factory wurden Initial 40.000 € investiert mit weiteren Runden in späteren Jahren. Dafür gibt es eine ordentliche Ausstattung wie z.B. doppelt Internet und ein stabiles Netzwerk mit eigenen Servern, vernünftiges Ambiente und brauchbare Möbel. Schade ist es nur, das ein Top Angebot in der Region nicht genutzt wurde.

Damit die Gründung nicht ganz als Rohrkrepierer endet wurden mit der verfügbaren Fläche frühzeitig weitere Angebote mit in das Programm der Office Factory genommen. Leider nicht ganz hipp wie ein Space sondern ganz konventionell was ein  Business Center ausmacht: Mietbüros, Mietmöbel, Miet-Equimement, Tagungsräume und bei uns exklusiv ein eigener IT-Service. Ohne den Schwenk hätte es die Office Factory bereits in 2013 nicht mehr gegeben!

Ich als Gründer der Office Factory würde mich freuen, wenn sich in Fulda doch noch irgendwann genügend Leute finden würden, die Lust auf Coworking haben. Daher, sprecht mich an wenn Ihr Interesse habt!

Was ist ein Coworking Space?

Der Coworking Space bietet Platz in einen gemeinsam genutzten Büroraum für Selbständige. Das geniale daran ist, das man nur für dann bezahlen muss, wenn man den Raum auch nutzt. Sie brauchen nur nächsten Mittwoch und dann erst übernächste Woche Donnerstag und Freitag einen Tisch? Und am Freitag nachmittag dann einen Konferenzraum für 2 Stunden? Kein Problem in einen Coworking-Space!

Im Coworking Space arbeiten selbständige Unternehmer in einem Raum nebeneinander. Durch die gemeinsame Nutzung der Resourcen, die der Coworking Space zur Verfügung stellt entfallen nahezu jegliche Investitionen für den Coworker. Und durch die Vernetzung verden Synergien genutzt und eine Umsatzsteigerung ist nachgewiesenermaßen möglich (Quelle: Deskmag - das Coworking Portal. Testen Sie Osthessens ersten Coworking Space - einer von mittlerweile über 140 in Deutschland. Ein Platz im Coworking Space ist die günstigste Möglichkeit ein repräsentatives Büro zu mieten. Ab 15,- € pro Tag oder als Schnupperticket für 39,- € für 5 Tage im Space. Besser als jedes Heimbüro, Hotel oder Internetcafe!
Zwei Videos vom Coworking Space Lüneburg und explainity erklären wie Coworking funktioniert und welche Vorteile es hat.

Bild "coworking-raum.jpg"

Coworking Spaces gibt ja es bereits in zahlreichen Großstädten - und auch in "kleineren" Städten eröffnen mehr und mehr Coworking Spaces. Diese moderne und zukunftsorientierte Form des Arbeitens richtet sich besonders an Freiberufler, (Ex-) Home Office Arbeiter und Berater. Aber auch Existenzgründer und Start-Ups profitieren von dieser einzigartigen und kostengünstigen Form des Arbeitens.

Beim Coworking arbeiten Selbstständige, Freiberufler, Kreative und Existenzgründer unabhängig voneinander in größeren Räumen zusammen. Diese Räume nennt man Coworking Spaces.

Ein Coworking Space stellt dabei flexibel nach Bedarf auf Tages- oder Monatsbasis moderne Arbeitsplätze und Infrastruktur (z.B. Netzwerk, Drucker, Scanner, Telefon, Beamer, Besprechungsraum) zur Verfügung.
Dabei entstehen Arbeitsgemeinschaften (Communities) werden durch gemeinsame Veranstaltungen und Workshops im Coworking Space zusätzlich gestärkt. Die Nutzung bleibt jedoch stets unverbindlich und zeitlich flexibel.

Coworking ist die moderne Form für Zusammenarbeit

Coworking bietet eine ganze Bandbreite an interessanten Aspekten. Vom gegenseitigen Austausch, über das Vernetzen mit Anderen, die Flucht aus der Isolation im Home-Office, die offene Lernatmosphäre bis hin zu offenen Innovations-Konzepten für Unternehmen findet jeder seine ganz persönlichen Anreize im Coworking Space.

  • Coworking bringt Aufträge:
    Wir zitieren das Deskmag Magazin: "Ex-Coworker verdienen im Durchschnitt, ebenso wie Non-Coworker deutlich weniger als aktive Mitglieder von Coworking Spaces." Was bedeutet das für Sie? Ganz einfach. Sie profitierem im Coworking Space dadurch, das sie im Gegensatz zum Heimbüro erheblich mehr Kontakte haben, die sich in mehr und besseren Aufträgen niederschlagen.
  • Coworking ist günstig:
    Selbstständige, Freiberufler oder Gründer zahlen für einen Platz im Coworking Space deutlich weniger als für ein eigenes Büro.
  • Coworking ist flexibel:
    Es gibt weder lange Warte- noch Laufzeiten. Unternehmen können nach aktuellem Bedarf kurzfristig zusätzliche Arbeitsplätze anmieten.
  • Coworking ist kommunikativ:
    Gegenseitige Unterstützung, persönliche Weiterentwicklung und erfolgreiches Netzwerken ist in einem Coworking Space ein ganz natürlicher Prozess.
  • Coworking ist kreativ:
    Ein Coworking Space ist Think-Tank und Kreativitäts-Pool. Das hilft für erfrischend andere Ideen, zeigt neue Lösungswege und inspiriert. Unternehmen können ausgewählte Mitarbeiter gezielt tageweise in diesem kreativen Umfeld arbeiten lassen, um sich so neue Impulse für Innovationen zu holen.
  • Coworking tut gut:
    Statt in der Einsamkeit des Home-Office zu verkümmern, erfreuen sich Coworker an immer neuen Kontakten, Freundschaften und gemeinsamen Erfolgsgeschichten.